Cantanhede, Portugal

German Description:

Cantanhede ist Sitz eines gleichnamigen Kreises im Westen Portugals, nicht weit vom Atlantischen Ozean. Funde belegen eine Besiedlung des Gebietes mindestens seit der mittleren Altsteinzeit. Der heutige Ort wurde erstmals im Jahr 1057 erwähnt. Am 20. Mai 1514 erneuerte König Manuel I. die früheren verliehenen Stadtrechte (Foral). Am 16. August 1991 wurde die vorherige Vila (Kleinstadt) Cantanhede zur Cidade (Stadt) erhoben.
Viele historische Gebäude im Stadtkern machen die Besonderheit der 8000-Seelengemeinde aus. Die San-Pedro-Kirche mit einem barocken Portal, das Rathaus von 1553 und das „Casa do Capitão-Mor“ aus dem 17. Jahrhundert verleihen Cantanhede einen unverwechselbaren Glanz. Gut ausgestattete Sportstätten, Museen und viele Restaurants mit einheimischer Küche runden das umfangreiche kulturelle Angebot der Stadt ab.
Landesweit und international bekannt ist Cantanhede für seine Weine, insbesondere Rotwein. Es ist auch ein Schwerpunkt der Uhren- und Schmuckproduktion des Landes. In Cantanhede und den Nachbargemeinden Febres, Murtede und Tocha liegen die vier Gewerbegebiete des Kreises, die Parques Industriais, in denen sich eine Vielzahl Betriebe des produzierenden Gewerbes, der Verwaltung und der Logistik angesiedelt haben. Im Beira Atlântico Parque – Parque Tecnológico e Cultural de Cantanhede (dt.: Atlantik Park der Region Beira – Kultur- und Technologiepark Cantanhede) widmet man sich neben der New Economy vor allem der Biotechnologie, Önologie und Forstwissenschaft. Landwirtschaft und Tourismus, insbesondere an den Stränden der Gemeinde Tocha, sind weitere wichtige Wirtschaftszweige.